Informujemy, iż nasz sklep internetowy wykorzystuje technologię plików cookies a jednocześnie nie zbiera w sposób automatyczny żadnych informacji, z wyjątkiem informacji zawartych w tych plikach (tzw. „ciasteczkach”). zamknij

Wschód-Zachód. Dialog kultur. Studien zur Sprache und Literatur

36,75 zł
Brutto
Ilość


I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
Vorwort                                                   . 5
KAPITEL I – SPRACHWISSENSCHAFT                             9
PIOTR BARTELIK, Zu einigen Fällen neuester deutscher lexikalischer Entlehnungen im Kaschubischen                                             11
IZABELA BAWEJ, Zum konventionellen Sprachgebrauch am Beispiel der Bezeichnung der Sitzgelegenheiten in der polnisch-deustchen Konfrontation                 19
DARIUSZ CHROBAK, Der Bielitz-Biala Dialekt – Entstehung einer Sprachinsel         . 25
WALDEMAR JAGODZIŃSKI, „Einer plagt sich immer, Leser oder Schreiber.“ Wenn die Sprache das Verstehen unmöglich macht oder: (Warum) Können wissenschaftliche Texte von
gewöhnlichen Sterblichen (kaum) verstanden werden?                   . 30
MICHAIL L. KOTIN, Einige Streiflichter auf den Lautwandel in der Germania           37
ARTUR DARIUSZ KUBACKI, Anglizismen in deutschen und polnischen Geschäftsberichten   . 48
GRAśYNA KULPA-WOŚ, Die polnischen Verben des Typs dogotować aus der Sicht eines Germanisten                                               59
GRAśYNA ŁOPUSZAŃSKA, Das prussische sprachliche Substrat                   66
KLAUDIA PROKOPCZUK, Prototypische und nicht prototypische Perenthesen           . 72
OLEKSIJ PROKOPCZUK, Zur Subklassifizierung der Geschehens-/Ereignisverben (G/EV) im Deutschen                                             . 79
MARIOLA SMOLIŃSKA, Der Referatkonjunktiv aus linguistisch-translatorischer Sicht     . 88
HANNA STYPA, Der dorn im Auge der Konkurrenz. Zum Gebrauch von Phraseologismen in der Anzeigenwerbung                                       96
KAPITEL II – LITERATURWISSENSCHAFT                         . 105
MARION BRANDT, Die tote Stadt. Zur literarischen Imagologie von Danzig           . 107
MAGDALENA DAROCH, Holocaust in Maxim Billers Erzählung Roboter             . 116
KLAUS HAMMER, Das poetische Schöpfungsprinzip. Rilkes Russland-Erlebnis und sein dichterischerErtrag                                           . 122
AGNIESZKA JEZIERSKA, Poetik der Verharmlosung in Jelineks Stecken, Stab und Stangl (1995-1997)                                             131
ANDRIEJ KOTIN, Der literarische Außenseiter als Grenzübergänger: Michail Lermontows Ein Held unserer Zeit und Hermann Hesses Der Steppenwolf                 . 139
DOROTA MASIAKOWSKA-OSSES, Plädoyers für ein Auslaufmodell? – Stimmen zur Universität und zu ihrer Reform um 1800                                 . 146
ANNA MROśEWSKA, „Ich finde in der Menschennatur eine entsetzliche Gleichheit.“ Georg Büchners emanzipatorisches Gedankengut                           152
Inhaltsverzeichnis 249
KRZYSZTOF RUMIŃSKI, Pechsteins und Schmidt-Rottluffs Haltung zu Pommern         . 157
KATARZYNA SZCZERBOWSKA-PRUSEVICIUS, Die Rezeption des polnischen Schrifttums im Königlichen Preussen am Beispiel der deutschsprachigen Zeitschrift „Thornische
Nachrichten von Gelehrten Sachen“                             . 167
ANNA SZYNDLER, Rafik Schami als Vermittler zwischen Orient und Okzident im Zeitalter des Multikulturalismus     176
KRZYSZTOF TKACZYK, Zwischen Verherrlichung und Ablehnung. Die Allegorie im literaturtheoretischen Diskurs von Gottsched bis Lessing                       183
EDYTA TRĘBACZKIEWICZ, Eros im Schatten von Thanatos. Zum Motiv der unerfüllten Liebe in den Erzählungen Die Betrogene von Thomas Mann und Der Kalmus von Jarosław Iwaszkiewicz                                           . 191
BARBARA WIDAWSKA, Zur zeitgenössischen Fontane-Rezeption im 19. Jahrhundert in Polen 199
KAPITEL III – FREMDSPRACHENDIDAKTIK                         207
MONIKA BIELSKA, Tatigkeitsmerkmale von Fremdsprachenlehrern in der Erwachsenenbildung    209
BEATA KORONKIEWICZ, Das Lernen lernen – die Studenten im Fremdsprachenlehrerkolleg in Koszalin und ihre Tipps zum selbstständigen Lernen                     215
MACIEJ MACKIEWICZ, Die Bedeutung von Stereotypen und Vorurteilen für den interkulturell orientierten DaF-Unterricht in Polen                             . 225
PAWEŁ SZERSZEŃ, Kriterien der glottodidaktischen Analyse der deutschsprachigen Internettexte für den DaF-Unterricht an polnischen Schulen                     234
AGNIESZKA WOLAK, Kultur erlernen, aber wie? Überlegungen zum Begriff kulturelle Kompetenz und seinen glottodidaktischen Konsequenzen                     241

Opis

Tytuł
Wschód-Zachód. Dialog kultur. Studien zur Sprache und Literatur
Autor
red. Mariola Smolińska
Rok wydania
2010
Liczba stron
249
Format
B5
Okładka
miękka
ISBN
978-83-7467-144-6